Den ganzen Menschen im Blick

Die Zukunftsstiftung Gesundheit engagiert sich seit ihrer Gründung für eine individuelle, am Menschen ausgerichtete Medizin. Sie unterstützt Projekte, die Impulse geben für ein innovatives Gesundheitswesen.

Ihr Ziel ist eine integrative Medizin, die Schulmedizin und Komplementärmedizin sinnvoll verbindet. In diesem Sinne  setzt sie sich für Vielfalt in der Gesundheitsversorgung, Methodenpluralismus und Therapiefreiheit ein.

Der Schwerpunkt der Zukunftsstiftung liegt dabei in der Förderung des Nachwuchses in der Integrativen Medizin. Sie unterstützt zum Beispiel …

• die Initiative Young People in Integrative Healthcare (YPIH) in deren Aktivitäten auf internationalen integrativmedizinischen Kongressen

• studentische Initiativen wie die Sommerakademie für Integrative Medizin, die Themenwoche Körper-l-Ich in Witten-Herdecke u.a.

• Themenwochen und Tagungen für eine menschliche Medizin wie Medizin und Menschlichkeit e.V., Medizin mit Herz und Hand u.a.

• vergünstigte Eintrittspreise für Medizinstudierende und junge Ärzt*innen zu wissenschaftlichen Kongressen der Integrativen Medizin

• Räume und Plattformen für die Vernetzung und den Austausch unter dem integrativmedizinischen Nachwuchs

• Albertus Magnus Stipendiaten-Programm

Nähere Informationen über die einzelnen Förderprojekte finden Sie hier.

Die Fördermittel stammen nicht aus Kapitalerträgen einer Stiftung, sondern sind das Ergebnis des Engagements vieler Spender/innen und Stifter/innen, die die Arbeit der Stiftung mit kleineren und größeren Beträgen fördern.

Wir freuen uns deshalb über jede kleinere und größere, regelmäßige oder einmalige Spende. Die Stiftung arbeitet eng mit der Christophorus Stiftung zusammen, die die Anthroposophische Medizin fördert. Die Zukunftsstiftung Gesundheit führt die Antragsbearbeitung für sie durch.

Hier finden Sie ein Kurzporträt der Zukunftsstiftung Gesundheit:

Kurzporträt

Die letzten Tätigkeitsberichte können Sie hier einsehen:

Tätigkeitsbericht 2016

Tätigkeitsbericht 2015