Dialogforum für Pluralismus in der Medizin

Die Zukunftsstiftung Gesundheit setzt sich für Vielfalt in der Gesundheitsversorgung, Methodenpluralismus und Therapiefreiheit ein. Diese Ziele verfolgt auch das Dialogforum Pluralismus in der Medizin, das  einen offenen und konstruktiven Dialog zwischen verschiedenen Therapierichtungen fördert.

Das unter Mitwirkung des ehemaligen Präsidenten der Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Jörg-Dietrich Hoppe, ins Leben gerufene Dialogforum hat sich zur Aufgabe gestellt, innerhalb der Ärzteschaft einen kritischen Dialog zwischen den unterschiedlichen Richtungen in der Medizin anzuregen. Dadurch werden die Möglichkeiten und Grenzen der jeweiligen medizinischen Ansätze und Konzeptionen offengelegt, um nach ihren gegenseitigen Ergänzungspotenzialen zu fragen. Dabei möchte das Dialogforum zur Integration von Schulmedizin und Komplementärmedizin beitragen im Sinne einer nachvollziehbaren Pluralität unterschiedlicher Praxisansätze.

Die Zukunftsstiftung Gesundheit möchte die Anliegen und Zielsetzungen des Dialogforum Pluralismus unterstützen. Deshalb war die Stiftung im Jahr 2008 ideell und finanziell maßgeblich an der Gründung der Gesellschaft für Pluralismus in der Medizin e.V. beteiligt, deren Zweck eine langfristige wirtschaftliche und institutionelle Absicherung des Dialogforums Pluralismus in der Medizin ist. 

Festschrift anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Dialogforums.

 Auf dem Foto oben sehen Sie einige der Mitglieder des Dialogforums im Foyer der Bundesärztekammer (v. l. n. r.: R. Jütte, M. Girke, K. Kraft, G. Fischer, U. Gaida, P. Meister, A. Michalsen, C. Witt, B. Brinkhaus, H. Kiene, P. F. Matthiessen). Hier finden Sie die vollständige Mitgliederübersicht.