Albertus-Magnus-Stipendium

Die Zukunftsfähigkeit der anthroposophischen Medizin hängt auch davon ab, dass es Persönlichkeiten gibt, die die anthroposophische Medizin klinisch und wissenschaftlich weiterentwickeln.

Das Albertus-Magnus-Stipendium hat das Ziel, junge Ärztinnen und Ärzte gezielt zu fördern, die das Potential haben, Verantwortung in den Kliniken und Facharztpraxen mit der Therapierichtung der anthroposophischen Medizin zu übernehmen. Dies geschieht bereits ab einem frühen Zeitpunkt der Ausbildung. Das Programm umfasst ein breites Spektrum ideeller und finanzieller Fördermöglichkeiten.

Die Zukunftsstiftung Gesundheit hat dieses Postgraduierten-Förderprogramm maßgeblich initiiert und gemeinsam mit der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V. konzipiert. Mit Unterstützung weiterer Stiftungen konnte die Anschubfinanzierung für die ersten Jahre gesichert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier